Da warens nur noch drei – SEK Ludolf

SEK Ludolf - bisheriger Tiefpunkt der Ludolf-Ausbeutung

Die neue Staffel der Ludolfs ist auf Sport1 anno domini 2012 angelaufen –

SEK Ludolf – das Schrott-Einsatzkommando

Die Ludolfs waren hier zuhause - nach dem Tod von Günter war es nicht mehr dasselbe
Schrottibasis alpha 1: Die Ludolf Autoverwertung in Dernbach anno 2012

„Es darf möglichst wenig kosten“ – diesem Satz, der ohne jeden Zweifel in der Planung der neuen Ludolfs-Serie nicht nur gefallen ist, kommt eine geradezu prophetische Qualität hinsichtlich dessen zu, was den geneigten Zuschauer erwartet: Von ungeübter Kinderhand zusammengeschusterter, uninteressanter Dreck. SEK Ludolf ist der Versuch, mit zusammengeschissenem Material echtes Fernsehen nachzuempfinden. Warum ist das so? Meine Meinung: Die Produktionsfirma ist das Problem. Genauer: Weil die virilen Endfünfziger mit dem grauen Man-Bun gern Porsche fahren und in den heißen Schuppen auf Ibiza schon ein paar Euro mehr springen lassen müssen, damit sie noch Mädels unter 39 abschleppen können. Da kann man pro 1000 Euro vom Sender höchstens 150 Euro in die „Sendung“ investieren. Der Chef muss ja auch von was leben!

Aber fangen wir vorn an:

Nach dem Tode von Günther Ludolf war lange Zeit unklar wie es weitergehen würde mit den Schrottclowns aus Dernbach. Eine ’neue Produktionsfirma‘ soll mit den drei verbliebenen Brüdern weitermachen, Günterchen hätte es so gewollt. Naja, ob da mal nicht dem verstorbenen Günter Ludolf posthum etwas in den Mund gelegt wurde, was der so nie gesagt hätte.

Jetzt lief die erste Folge der neuen Ludolfs auf dem sonst eher nur Eingeweihten bekannten Sender Sport1. Für nicht wenige sicher erstmal ein Grund für einen neuen Sendersuchlauf am Receiver.

Mein erster Eindruck ist identisch mit dem letzten Eindruck:

Warum, warum, warum? Eine solche Zeitverschwendung gab es zuletzt, als in ARD und ZDF abends das Testbild aufgeschaltet wurde. Besser als SEK Ludolf: Das TestbildWobei: Das Testbild hatte wesentlich mehr Appeal, war besser gestaltet und bot auch tonmäßig (Pegelton 1KHz) mehr als das „SEK Ludolf“. Eigentlich war das Testbild vergleichsweise fantastische TV-Unterhaltung…

Aus purer Langeweile habe ich angefangen herauszufinden, wofür SEK steht:

Selten Einfältige Knallköppe – die Produzenten von SEK Ludolf (Good Times Fernsehproduktions-GmbH) über sich selbst

Suche Einen Komiker

Sechzehnjährige Entdecken Kamera

Mir fallen noch hunderte Bedeutungen ein. Keine davon schmeichelhaft.

In gebotener Kürze der Rest:

Damals ahnten die Ludolfs noch nichts von der nahenden Katastrophe SEK Ludolf
Damals ahnten die Ludolfs noch nichts von der nahenden Katastrophe SEK Ludolf

– Musikauswahl: unterirdisch. Allerdings – wer viel Freude an der Heidi-Titelmusik („Gitti und Erika“) hat, kommt voll auf seine Kosten

– Für Off-Sprecher ebenso wie Regisseur und Kameramann sicher der erste Film

– mir wird schlecht bei dem ganzen Viva-Style Camera-action-Gewedel.

– statt wie bislang den Ludolfs zuzugucken sitzen wir plötzlich mit im Wohnzimmer. Voyeurismus pur! Besser? Nein!

Sport1: Eine solche Kacke hab ich lange nicht mehr gesehen. Stümperhafter kann man eine Ludolf-Sendung nicht machen, wenn man es wollte. Auch wenn es „nichts kosten“ darf. Schämt Euch. Setz die Eselskappe auf und stell Dich in die Ecke! Und mach sowas nicht nochmal. Günterchen würde sich im Grabe umdrehen.

Wer ist Dein Lieblings-Ludolf?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × fünf =